Spagyrik

 

 

Spagyrik ist eine Behandlungsmethode der ganzheitlichen Medizin, deren geschichtliche Wurzeln bis in vorchristliche Zeit zurückreichen.

 

Als ein ganzheitliches Naturheilverfahren betrachtet die Spagyrik den Körper (Sal), Geist (Mercurius) und Seele (Sulfur) des Menschen als eine normaleweise im Gleichgewicht stehende Einheit.

 

Diese philosophischen Prinzipien findet man auch in der Pflanze, aus der man die Spagyrik herstellt. Die spagyrische Aufbereitung von Pflanzen legt Wert darauf, dass auch von der Pflanze alle drei Prinzipien (Körper, Geis und Seele) verwendet werden und in der fertigen Tinktur im ausgewogenen Verhältnis vertreten sind. Der Begriff der Spagyrik setzt sich aus span=trennen und ageirein=vereien zusammen.

 

Nach Ansicht der Spagyriker enthält jede Substanz ein reines und gutes und ein dem wiederstrebendes Prinzip. Deshalb versucht man durch die Verfahren das Gute vom Bösen, das Grobe vom Feinen, das Geistige vom Materiellen und das Heilsame vom Gift zu trennen. Die Spagyriker entwickelten aus diesem Prinzip eine spezifische Methode der Aufbereitung pflanzlicher und mineralischer Substanzen. Zur Anwendung kommen hierbei Gärung, Destillation, Veraschung, Extraktion und Filtration.

 

Die Herstellung spagyrischer Pflanzenessenzen ist also sehr aufwendig. Frische, biologisch kultivierte Heilpflanzen werden zerkleinert und einer Gärung unterzogen. Anschliessend wird der Alkohol (=Geist / Merkur) abdestilliert. Der Pfalnzensaft (=Seele / Sulphur) und die Pflanzenbestandteile (=Körper / Sal)  werden getrocknet und vorsichtig verascht. Somit ist die Trennung vollzogen. Anschliessend wird die Asche im Destillat gelöst.

 

Die Vereinigung besteht darin, dass die drei gereinigten Prinzipien wieder zusammengefügt und anschliessend einer Zirkulation unterzogen werden, wodurch die Tinktur eine energetische Erhöhung im Sinne einer Transformation erfährt. Diese so entstehenden spagyrischen Mittel enthalten die kräftigsten Substanzen in veredelter Form und sind somit therapeutisch heilkräftiger als das Ausgangsmaterial.

 

Sie können vom Körper leicht aufgenommen werden, da sie von Giftstoffen befreit wurden. Die spagyrischen Heilmittel beeinflussen nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige und seelische Ebene. 

 

 

So wie der Herstellungsvorgang spagyrischer Pflanzenessenzen (Trennen & Wiederzusammenfügen) verläuft, ist auch der spagyrische Heilungsvorgang analog:

 

Therapeutisches Ziel der Spagyrik ist, ein Einklang wieder herzustellen zwischen seelischem Wesenskern (SULFUR), der anatomischen und physiologischen Struktur (SAL)  und der eigenen Seele entsprechenden Fühlen und Denken (MERCURIUS).

 

Vorteile spagyrischer Mischungen:

 

Spagyrische Mischungen …

  • Haben eine hohe Wirkkraft
  • Sind sehr gut verträglich, faktisch nebenwirkungsfrei
  • Haben keine Reaktionen hinsichtlich einer Erstverschlimmerung 
  • Können problemlos mit anderen Medikamenten kombiniert werden
  • Werden nicht durch «Störreaktionen» durch sogenannte «Antidote» beeinflusst
  • Wirken ganzheitlich (Körper, Geist, Seele)
  • Können bei Säuglingen, Kinden, Schwangeren, Stillenden und Allergikern angewendet werden
  • Werden individuell, also beschwerdeadaptiert, als Mischung zusammengesetzt und dosiert