Schröpfen

 

Das Schröpfen ist ein sehr traditionelles Naturheilverfahren. Es wird seit Jahrtausenden weltweit eingesetzt in der TCM, der traditionellen russischen Heilkunde und  auch der europäischen Heilkunde findet man diese Therapie wieder. 

 

Man unterscheidet zwischen dem trockenen Schröpfen, dem blutigen Schröpfen und der Schröpfkopfmassage. 

 

Beim Schröpfen werden Schröpfgläser mithilfe des erzeugten Unterdrucks auf der Haut aufgesetzt. Ich arbeite dabei mit hochprozentigen Alkohol, dazu wird ein getränktes Wattebäuschchen im Glas angezündet, es entsteht im Glas Unterdruck und dann wird das Schröpfglas sofort auf die Haut gesetzt. Mit dieser Methode wurde auch ich als Kind von meiner Mutter behandelt. Sie ist mir  in die Wiege gelegt worden. 

Ich kombiniere auch die Schröpftherapie mit der Reflexzonentherapie. Gerade am Rücken kann man an den jeweiligen Reflexzonen leicht den Zustand des zugehörigen Systems erkennen und sehr einfach und bequem diesen Bereich durch Schröpfen behandeln.  Selbstverständlich werden Schröpfgläser auch in anderen Körperbereichen angesetzt.

 

Durch die Aktivierung der Reflexzonen werden auch die inneren Organe beeinflusst. Deshalb ist das Schröpfen  bei sehr verschiedenen Krankheitsbildern empfehlenswert:

 

- Störungen des Bewegungsapparates ( z.B. Rückenschmerzen)

- Erkrankungen des Verdauungstraktes ( z.B. Darmerkrankungen)

- Erkrankungen der Atemwege ( z.B. akute oder Chronische Bronchitis)

- Schwächezustände  (z.B. niedriger Blutdruck)

- funktionelle Herzbeschwerden

- chronische Entzündungen (z. B. Nasennebenhöhlenentzündung) 

                                              


Schröpfkopfmassage

 

 

Bei der Schröpfkopfmassage wird der Körper mit einer Heilsalbe oder einem Heilöl eingerieben. Dann wird die Haut mit einem Saugglas massiert, indem das durch den erzeugten Unterdruck festgesogene Saugglas langsam auf dem Rücken verschoben wird. Die Intensität der Massage variiert man durch den Einsatz von unterschiedlichen Grössen der Sauggläser. 

 

Die Schröpfkopfmassage kann eine sehr entspannende, wärmende und entkrampfende Massage sein. 

 

Sie kann auch ein Teil einer anderen Behandlung sein. Oft wird z.B  die Dorn-Therapie mit einer Schröpfkopfmassage kombiniert. Auch vor einer Baunscheidttherapie findet oft eine Schröpfkopfmassage statt. 

 

Bessere Durchblutung und dadurch eine bessere Versorgung der Körperregion führen zu einer Erwärmung und einer Entkrampfung und Entspannung des Bereiches -  eine sehr wohltuende, nebenwirkungslose Behandlung.