Akupunktur

 

Die Akupunktur ist eine Methode der TCM. Man geht davon aus, dass bereits in der Zeit 200 v. Chr. die Akupunktur praktiziert wurde. Die Akupunktur reguliert das Gleichgewicht von Ying und Yang und aktiviert so die Abwehr- und Selbstheilungskräfte des Körpers. 

 

Es gibt 361 Akupunkturpunkte, die auf zwölf Meridiane verteilt sind. Die Meridiane überziehen den Körper wie ein Netz. Laut TCM bewegt sich auf den Meridianen die Lebensenergie Qi. Jeder Akupunkturpunkt ist über das Nervensystem mit spezifischen Organzonen und Körperzonen verbunden. Durch das Stechen der einzelnen Energiepunkte mit einer sehr feinen Nadel, werden Heilungsreize und -impulse in bestimmten Körperzonen gesetzt. 

 

Akupunkturpunkte können auch massiert oder mit einem Akupunkturstift stimuliert werden. Eine geeignete Alternative für Menschen, die sich mit Nadeln nicht wohlfühlen. Insbesondere auch für Kinder ist die sog. Akupressur gut geeignet.  

 

Die Akupunktur wird bei sehr vielen vielfältigen Beschwerden als Therapie eingesetzt. Eine der wichtigsten Anwendungsbereiche ist die  Schmerztherapie (Kopfschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, Ischialgie, Lumbalgie, Schultebeschwerden) auch Allergien, Asthma und insb. chronische Krankheiten  werden mit Akupunktur behandelt.